Wirtschaftsgymnasium - Aufnahmebedingungen

Wirtschaftsgymnasium - in drei Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife

Bildungsziel:

Das dreijährige Wirtschaftsgymnasium ist ein berufliches Gymnasium mit Schwerpunkt auf wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Bildung. Es bereitet die Schülerinnen und Schüler auf das Studium an der Hochschule und - durch seine fachlichen Ausrichtung - in besonderer Weise auf das Berufsleben vor. Das berufliche Gymnasium beginnt mit der Klasse 11 und führt zur Hochschulreife. Auch hier gibt es die reformierte Oberstufe.

Der Unterricht wird, mit Ausnahme weniger Fächer aus dem Wahlbereich, in allen drei Schuljahren im Klassenverband erteilt. Alle Schüler müssen eine schriftliche Abiturprüfung im Profilfach (Volks-und Betriebswirtschaftslehre oder Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre) und Mathematik ablegen. Zwei weitere schriftliche Prüfungen werden abgelegt in den Fächern Deutsch, Englisch, Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Religion bzw. Ethik oder einer Naturwissenschaft. Das fünfte, mündliche Prüfungsfach wird gewählt aus dem Angebot an Fächern, die in allen drei Jahren durchgängig unterrichtet wurden.

Eines der fünf Prüfungsfächer muss eine Fremdsprache sein.

Aufnahmebedingungen:

Realschüler und Realschülerinnen können - ebenso wie besonders leistungsfähige Hauptschüler und Hauptschülerinnen, die die zweijährige Berufsfachschule, die Berufsaufbauschule oder die 10. Klasse der Werkrealschule mit einem mittleren Bildungsabschluss beendet haben - ein berufliches Gymnasium besuchen. Voraussetzung dafür ist ein Notendurchschnitt von 3,0 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, wobei keine Note in diesen drei Fächern schlechter als "ausreichend" sein darf.

Bei Gymnasiasten mit dem Versetzungszeugnis nach Klasse 9  bzw. 10 gibt es keine Zulassungsbeschränkungen. Da aber nur so viele Gymnasiasten aufgenommen werden können, wie es der prozentualen Zahl der Anmeldungen entspricht, kann nur eine begrenze Zahl von Zusagen erteilt werden, die vom Gesamtnotendurchschnitt abhängt.

Unterrichtsfächer:

 

Profil Wirtschaft

Profil Internationale Wirtschaft

Profilfach

Volks- und Betriebswirtschaftslehre

Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre

Profilergänzende Fächer

 

Global Studies, Ökonomische Studien

weitere Fächer

Deutsch, Englisch A, Französisch B, Spanisch B, Russisch B, Geschichte/Gemeinschaftskunde,
Wirtschaftsgeographie, Religion, Ethik, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informatik,
Wirtschaftsinformatik, Sport

Wahlfächer Seminarkurs, Philosophie, Literatur und Theater, Bildende Kunst

 

Bedingungen zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife:

Diese Bedingungen sind unterschiedlich, je nachdem welche Vorkenntnisse ein Schüler in einer zweiten Fremdsprache mitbringt. Unabhängig davon muss eine Fremdsprache bis zum Abitur weiter besucht werden.

Schüler vom Gymnasium mit der zweiten Pflichtfremdsprache in den Klassen 7 bis 10 sowie Realschüler mit dem Wahlpflichtfach Französisch in den Klassen 7 bis 10 haben die Voraussetzung zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife bereits erfüllt.

Realschüler und Schüler einer Berufsfachschule ohne Wahlpflichtfach in einer zweiten Fremdsprache haben die Voraussetzung zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife, wenn sie in der Eingangsklasse und in den Jahrgangsstufen Französisch, Russisch oder Spanisch Niveau B besuchen.

Hinweis:

Niveau A - höheres Niveau in einer zweiten Fremdsprache, aufbauend auf Klasse 7

Niveau B - niedriges Niveau in einer zweiten Fremdsprache, beginnend in Klasse 11.