Business-Knigge

Business-Knigge

Seit 2017 veranstaltet eine Klasse der kaufmännischen Berufsschule oder kaufmännischen Berufskollegs jährlich einen Kniggeabend. Zunächst im Hotel Mondial Wiesloch, ist das Projekt inzwischen im Walldorfer SAP-Guesthouse „kalipeh“ beheimatet.

In schickem Zwirn gekleidet, können dabei die Schüler und ihre beiden für das Projekt verantwortlichen Lehrerinnen Lucia Menger und Gülen Iscan-Demirel jährlich ebenso viele Gäste begrüßen. Dabei übernehmen die Schüler die selbstständig die komplette Organisation, Planung und Durchführung des Abends. Von der Einladung, über die Gestaltung der Tisch- und Speisekarten und die Moderation bis hin zu Kurzvorträgen zu gutem Benehmen.

Immer mehr Unternehmen legen großen Wert auf gute Umgangsformen und schulen ihre Mitarbeiter mit zertifizierten Knigge-Trainern, die auf die Sozial-, Personal- und Persönlichkeitskompetenz der Angestellten achte. All dies beinhalteten auch die über den Abend verteilten Kurzvorträge der Schüler. Von der korrekten Begrüßung und Ansprache über mögliche Pannen bei einem Geschäftsessen bis zu den verschiedenen Business-Kleidungen einschließlich einem Krawatten-Binde-Kurs wird der Abend von Freiherr Adolph Knigge und den aktuellen Regeln eines guten Benehmens geprägt. Mit einem wunderbaren Vier-Gänge-Menü und einem exzellenter Service runden die Auszubildenden des Walldorfer SAP-Guesthouse „kalipeh“ den Abend ab, deren Geschäftsführer Silke Jennewein-Greulich und Heiko Eduard Greulich von Anfang an Paten des Knigge-Projektes der Bronner-Schule sind.

Als wahre Experten des guten Benehmens gelten seit jeher Tanzlehrer, bilden sie sich doch jährlich zu diesem Thema auf einer Tagung fort. So überraschen Sabine Mayer-Kronenberger und ihr Mann Rolf von der Walldorfer Tanzschule Kronenberger während des Desserts alle Beteiligten mit zunächst rüpelhaftem Verhalten, um schließlich auf ein korrektes Auftreten, gute Kleidung, Benehmen und eine positive Ausstrahlung, auch auf dem Bundespresseball einzugehen. Am Ende fordern die Herren die Damen zu einem Tanz auf und unter fachmännischer Anleitung kann das Tanzbein geschwungen werden.

Schnellschreibwettbewerb

Im Rahmen einer Feierstunde in der Aula des Berufsschulzentrums werden seit 2008 jedes Jahr die Sieger des Wettbewerbs „Bundesjugendschreiben“ unserer Schule auszeichnen. Dabei wird stets deutlich welches breite Spektrum die Bronner-Schule unter einem Dach vereint. Sowohl die Berufsschüler der verschiedenen Ausbildungsberufe als auch die Schüler der verschiedenen Vollzeitklassen lernen im Fach Textverarbeitung hierzu das  Zehn-Finger-Schreib-Systems.

Insgesamt beteiligt sich unsere Schule jährlich mit rund 200 Schülern an dem bundesweiten Wettbewerb und der Schulsieger erhält den inzwischen gestifteten großen Pokal. Hierzu mussten die Teilnehmer zehn Minuten blind und bei voller Konzentration ihr Zehn-Finger-Können an der Computer-Tastatur unter Beweis stellen. Der Sieger ist mit über 2.000 Anschlägen meist bei vier Anschlägen je Sekunde.