Aktuelles

Bronner-Schule verabschiedet Schüler mit der Fachhochschulreife

Das kaufmännische Berufskolleg (BK) an der Johann-Philipp-Bronner-Schule verabschiedete mit einer Feier in der Aula des Berufsschulzentrums 42 Schülerinnen und Schüler mit dem Zeugnis der Fachhochschulreife, 19 von ihnen erlangten zudem die Zusatzqualifikation staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent. Der Abteilungsleiter des Berufskollegs Christian Manz begrüßte nach einem einführenden Musikstück von Jakob Storz und Raphael Lamaché. Er dankte allen, die ihren Beitrag zum gelingenden Abschluss der Schülerinnen und Schüler geleistet hätten. Die erfolgreichen Absolventen hätten im Prüfungsstress der letzten Monate gezeigt, dass Selbstzufriedenheit Innovation und Wachstum verhinderten, wer Teamgeist über das persönliche Ego gestellt habe, sei erfolgreicher gewesen, so Manz. Er mahnte die Selbstzufriedenheit so mancher an, denn nur der unbedingte Siegeswille und die dazu benötigte Disziplin ermögliche Höchstleistungen. Hierzu gehöre es, sich und sein Handeln immer wieder selbst zu hinterfragen und daraus eine persönliche Weiterentwicklung zu veranlassen.


Bronner-Schule verabschiedet Schüler mit der Mittleren Reife

Die Berufsfachschule für Wirtschaft (Wirtschaftsschule) an der Johann-Philipp-Bronner-Schule verabschiedete mit einer Feier in der Aula des Berufsschulzentrums 52 Schülerinnen und Schüler mit dem mittleren Bildungsabschluss. Nach einem einstimmenden Musikstück am Flügel durch Schülerin Lena Quenzer konnte der Abteilungsleiter der Wirtschaftsschule Dr. Rainer Uhrig Schüler, Lehrer, Eltern und Familien willkommen heißen. Er rief allen am Lernerfolg Beteiligten zu, dass es nun am Ende der zweijährigen Berufsfachschule: „geschafft“, sei. Vor zwei Jahren hätten sich 59 Schülerinnen und Schüler mit ganz unterschiedlichen Vorkenntnissen gemeinsam auf den Weg gemacht, 52 könnten nun ihr Abschlusszeugnis erhalten. Dabei sei oft zu hören gewesen: „Wir schaffen das!“ Von einigen Mitschülern sei aber immer wieder die Frage gestellt worden: „Schaffen wir das?“, oder gar die überlegt worden: „Schaffen wir das auch, ohne viel zu lernen und zu viel Freizeit zu opfern?“


„Alle haben bestanden!“ So begrüßte Claus Lorenz, Fachabteilungsleiter des Wirtschaftsgymnasiums der Bronner Schule, die im Harres St. Leon-Rot anwesenden AbiturientInnen, Eltern, Verwandte, Freunde  und LehrerInnen. Vor drei Jahren haben Sie sich das Abitur zum Ziel gesetzt, heute Abend haben Sie ihr  Ziel erreicht. Herzlichen Glückwunsch. Mit dem Abitur haben Sie sich eine solide Wissensbasis erarbeitet. Erstmalig haben SchülerInnen der Bronner-Schule in dem neuen bilingualen Profil „Internationale Wirtschaft“ (International Economy) Abitur machen können und die Abiturprüfung in diesem Fach auf Englisch abgelegt. In dem Prozess hin zum Abitur hat die Schule sehr gute Lernbedingungen geschaffen, so Claus Lorenz weiter. Lassen Sie sich in Ihren Berufswünschen nicht nur von Verdienstmöglichkeiten leiten, sondern berücksichtigen Sie Ihre persönlichen Interessen.


Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr präsentieren ihre Ergebnisse

Die Auszubildende für Büromanagement und zu Industriekaufleuten im 2. Ausbildungsjahr unserer Johann-Philipp-Bronner-Schule erstellen zur Förderung ihrer Projektkompetenz selbstständig Jahresarbeiten zu einem betriebswirtschaftlichen Prozess in ihrem Ausbildungsunternehmen. Begleitet wurden Sie in diesem Schuljahr von ihren Fachlehrern Carolin Stindl (Industriekfl.) und Benjamin Starke (Büromanagement). Neben einem schriftlich ausgearbeiteten Teil floss in die Bewertung der Jahresarbeit auch die Ergebnispräsentation ein.


Bei russischen Freunden zu Gast

Jekaterinburg – wer diesen Namen hört, wird vermutlich zunächst einmal an einen der Austragungsorte der derzeitigen Fußballweltmeisterschaft denken. Doch für  18 Schülerinnen und Schüler der drei beruflichen Gymnasien Wieslochs (Johann-Philipp-Bronner-Schule, Hubert-Sternberg-Schule, Louise-Otto-Peters-Schule) ist  Jekaterinburg,  eine im Ural an der Grenze zwischen Europa und Asien gelegene russische Millionenstadt, noch mit weitaus mehr verbunden: mit Herzlichkeit, Gastfreundschaft, gemeinsamen Theaterproben und  einer Werkschau des erarbeiteten Stücks „Shram“/ „Die Narbe“ des russischen Gegenwartsautors J.V. Grischkowez.


Termine

10. September 2018

Erster Schultag - Unterrichtsbeginn laut Einbestellungsplan (PDF-Download in den Abteilungen)

07:50 Uhr bis 10:10 Uhr


Alle Termine