Aktuelles

Präventionstage an der Bronner-Schule

„Prävention ist ein wichtiger Bestandteil des schulischen Auftrages und sie ist in den Schulen in den letzten Jahren immer wichtiger geworden“, zeigt sich die Präventionslehrerin der Johann Philipp Bronner Schule, Franziska Wiederkehr, überzeugt. Gesundheitliche Risiken, Missbrauch von Suchtmitteln und Gewaltvorkommnisse wirken auf und in die Schulen hinein. Seit 2014 hat die Bronner-Schule eine für die Prävention verantwortliche Lehrkraft, die erforderliche präventive und gesundheitsförderliche Maßnahmen entwickelte.


Auch in unserer schnelllebigen Zeit gibt es noch Kontinuität und Verlässlichkeit, wie z.B. die Lernortkooperation der Sparkasse Wiesloch mit der Johann-Philipp-Bronner-Schule. So haben einmal mehr der Leiter der Wieslocher Filiale der Sparkasse Heidelberg Thomas Haberbosch und seine Mitarbeiterin Claudia Dietrich einen Besuch bei der Schulleitung zum Anlass genommen, der Schule einen Scheck in Höhe von 1.600,00 € zu übergeben. Schulleiterin Susanne Zimmermann freute sich über diese Zuwendung und versprach, dieses Geld in Projekte für die Schülerinnen und Schüler der Bronner-Schule zu investieren. So Manches, was mit dem Haushalt der Schule nicht geht, kann dadurch ermöglicht werden. Beispiels weise, die alljährlich stattfindenden Präventionstage, an denen die jeweils neu an die Bronner-Schule Gekommenen von eigens eingeladenen Fachleuten in kreativer Art und Weise vor den Gefahren von Sucht und Gewalt gewarnt werden.


Im Rahmen der Projektkompetenz durften die Schülerinnen und Schüler der W3KI einen Abschlussausflug planen. Fünf verschiedenen Gruppen arbeiteten über mehrere Wochen jeweils ein Tagesprogramm aus, welches dann den Schülerinnen und Schülern im Unterricht präsentiert wurde. Die Programmvorschläge waren allesamt toll erarbeitet und reichten von einem Besuch im Luisenpark, über eine Draisinentour in der Pfalz, 3-D Golf im Dunkeln bis hin zu einer Donutbootstour auf dem Neckar. Die Wahl der Klasse fiel schließlich auf eine Krimi-Geocachingtour der besonderen Art.


Abitur machte den Auftakt zu Prüfungs-Marathon

Am heutigen Dienstag begannen die schriftlichen Abiturprüfungen an den beruflichen Gymnasien mit den Profilfächern. Am Wirtschaftsgymnasium der Johann Philipp Bronner Schule legten hierzu 75 Schülerinnen und Schüler die Prüfung im Fach Betriebs- und Volkswirtschaftslehrer ab. Die Prüfungen wurden mit den allgemeinbildenden Fächern Mathematik (Donnerstag, 4. April), Deutsch (Montag, 8. April), Englisch (Dienstag, 9. April) und den übrigen Fächern – Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Religion, Biologie und Chemie – (Donnerstag, 11. April) fortgesetzt.

Erstmals finden die schriftlichen Abiturprüfungen in Baden-Württemberg zu unterschiedlichen Zeitpunkten statt. Während die Abiturienten beruflichen Gymnasien bereits vor Ostern die schriftlichen Prüfungen abgeschlossen haben werden, beginnen die schriftlichen Abiturprüfungen an den allgemeinbildenden Gymnasien erst nach den Osterferien.

An der Bronner-Schulen bilden die Abiturprüfungen hingegen erst den Auftakt zum jährlichen Prüfungs-Marathon diverser schriftlicher Abschlussprüfungen: Am 2. Mai beginnen die Prüfungen für die Auszubildenden der Berufsschulen, ab dem 17. Mai finden die sechs schriftlichen Abschlussprüfungen der Fachhochschulreife im Berufskolleg statt und am 21. Mai starten die Berufsfachschüler in die fünf schriftlichen Prüfungen zur Mittleren Reife.

Bild & Text: Benjamin Starke

Der stellvertretende Schulleiter Michael Ries dankte den engagierten Lehrern und zeichnete die Sieger des Bundesschnellschreib-Wettbewerbs und des Volleyballturniers aus.

Seit elf Jahren nimmt die Schule am bundesweiten Schnellschreibwettbewerb teil. Waren es anfänglich 140 Schülerinnen und Schüler die sich beteiligten, so sind 2019 über 280 Teilnehmer an der Schule aktiv gewesen. Der Wettbewerb fand Mitte Februar statt, wozu die Beteiligten zehn Minuten einen Text des Deutschen Stenografenbundes in die Tasten hauen mussten. Schulabgänger sollten dabei auf 160 bis 180 fehlerfreie Anschläge je Minute kommen, sehr gute Fachkräfte erreichen im Unternehmensalltag 350 bis 500 Anschläge. Während früher auf einer Schreibmaschine die physische Grenze bei 600 Anschlägen lag, sind heute an einem PC bis zu 750 Anschläge in der Minute technisch möglich.


Termine

17. Mai 2019

1. Tag der schriftlichen Prüfung BK II

08:00 Uhr bis 12:00 Uhr


21. Mai 2019

1. Tag der schriftlichen Prüfung BFW

08:00 Uhr bis 12:00 Uhr


06. Juni 2019

Ausflug Förderverein: Großmarkt

05:30 Uhr bis 07:30 Uhr


27. Juni 2019

Absolventenfeier KBS in der Aula

14:00 Uhr bis 16:00 Uhr


09. Juli 2019

Theateraufführung Seminarkurs

xx:xx Uhr bis xx:xx Uhr


Alle Termine